Woher kommt unser Trinkwasser?

Grundwasser ist unsere wichtigste Ressource zur Gewinnung von Trinkwasser. Wenn jedoch die Grundwasserneubildung für die benötigte Grundwassermenge nicht ausreicht, stellt die Förderung von Uferfiltrat eine bevorzugte Alternative dar.

Uferfiltrat ist Wasser, das aus oberirdischen Gewässern unmittelbar in den Grundwasserraum eingedrungen ist. Uferfiltration kann unter natürlichen Bedingungen stattfinden oder künstlich durch eine Absenkung der Grundwasseroberfläche unter den Flusswasserspiegel infolge der Grundwasserentnahme mit Brunnen hervorgerufen werden. Die Brunnen erfassen dabei eine Mischung aus Uferfiltrat und aus Niederschlägen gebildetem Grundwasser, welches den Brunnen landseitig zufließt.

Das Uferfiltrat wird bei der Untergrundpassage durch die dort lagernden Sande und Kiese gereinigt. Durch Adsorption und biologische Abbauprozesse werden viele unerwünschte Inhaltsstoffe des Oberflächenwassers zurückgehalten, umgewandelt oder entfernt. Allerdings treffen diese Prozesse nicht auf alle Bestandteile im Uferfiltrat zu. Hierzu zählen insbesondere chemische Verbindungen, die durch den menschlichen Gebrauch ins Oberflächenwasser eingetragen wurden. Lange Fließzeiten im Untergrund von mindestens fünfzig Tagen sichern eine stabile bakteriologische Qualität des Uferfiltrates.

Das geförderte Rohwasser (Grundwasser / Uferfiltrat) kann vielerorts unter Anwendung von naturnahen Verfahren (Belüftung und Filtration) zu Trinkwasser aufbereitet werden. In einigen Wasserwerken muss derzeit noch zur Sicherheit die zusätzliche Filtration des Wassers über Aktivkohle erfolgen.

Eine gute Wasserqualität der Elbe und ihrer Nebenflüsse bietet somit die Grundlage einer langfristig sicheren und kostengünstigen Versorgung von mehreren Millionen Menschen mit Trinkwasser.

Weitere Details zur Herkunft des Trinkwassers der AWE-Mitgliedsunternehmen finden Sie unter:  

www.fwv-torgau.de
www.drewag-netz.de
www.wasser-leipzig.de
www.wasser-rg.de
www.bwb.de
www.fw-sdier.de